Stadtkapelle Friedberg e.V.

Blasmusik aus Bayern

Über uns

Auszug aus der Chronik der Stadtkapelle Friedberg

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen einer Blasmusik in Friedberg stammen aus dem Jahre 1820 und sind in den Kirchenbüchern verankert. Aus der Landwehrkapelle (1854) entstand über die Veteranenkapelle (1873) 1892 die Musikkapelle Friedberg, die sich 1902 zur Gründung der Stadtkapelle Friedberg entschloss. Dem Friedberger Gemeindeboten der Jahre 1870 bis 1895 kann entnommen werden, dass die Jubelfeste des Veteranen- und Kriegervereins, der Freiwilligen Feuerwehr, des Turnvereins, die Waldfeste des Sängervereins oder das Neujahranblasen in all den Jahren mitgestaltet wurden. 1903 wurde mit 20 Mann auf dem 1. Friedberger Volksfest gespielt. Der 1. Weltkrieg riss Lücken in die Reihen der Musiker, doch war die Kapelle nach kurzer Zeit wieder spielfähig und gestaltete 1922 mit Dirigent Max Kriglmeier ihr 20-jähriges Stiftungsfest. 1927 trat sie mit Stadtpfarrkirchen-Chormeister Anton Breinl anlässlich des 25. Gründungsfestes an die Öffentlichkeit. Während des Konzertes wurde der einzig noch lebende Musiker der Landwehrkapelle Eduard Leber geehrt. Somit konnte ein Übergang von der Landwehr- zur Stadtkapelle belegt werden. 1929 und 1934 beteiligten sich die Musikanten in voller Besetzung mit Unterstützung von Friedberger und Augsburger Chören an dem historischen Heimatfestspiel „Die Föhre von Friedberg“. In den folgenden Jahren stellte die Kapelle über die traditionelle Blasmusik hinaus 3 Tanzkapellen für Musik jeden Geschmackes und für jeden Anlass. Während des zweiten Weltkrieges konnten keine Auftritte stattfinden. Erst beim Volks- und Heimatfest 1950 zeigte sich die Stadtkapelle wieder spielfähig. Das 50-jährige Gründungsfestkonzert wurde 1952 von Eduard Dirnhofer dirigiert. Von 1957 bis 1970 übernahm Sebastian Märtl den Dirigentenstab. Unter seiner Führung beteiligte man sich selbstverständlich an allen Festveranstaltungen in Friedberg, fünfmal beim größten Weinfest der Welt, (dem Dürkheimer Wurstmarkt), an der 700-Jahr-Feier 1964 in Friedberg und an der Gründung der Städtepartnerschaften Völs a. Schlern (1959) und Friedberg in der Steiermark (1966). Beide Städtepartnerschaften bestehen heute noch, und jährlich erfreut man sich an den Aktivitäten zu immer neuen Anlässen. Neben erfolgreichen und erlebnisreichen Auftritten in der Region sowie im benachbarten Ausland wurde in all den Jahren an den kulturellen und musikalischen Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Allgäu- Schwäbischen Musikbund, mitgewirkt. 1989 wurde die Stadtkapelle während der Ausrichtung des 4. Bezirksmusikfestes im Bezirk XIV des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes mit der „Pro- Musica“ Plakette durch den damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker ausgezeichnet. Dies ermöglichte eine mehrjährige Nachforschung durch den damaligen Vorstand Hans Rabl. 2002 feierte die Kapelle zusammen mit den Musikkapellen unserer Partnerstädte Völs a. Schlern und Friedberg in der Steiermark das 100-jährige Bestehen.

 

Kontakt

nach oben